Firmengründung Alabama USA

Alabama ist mit 131.443 km² fast so groß wie Großbritannien. 1819 trat Alabama als 22. Mitglied den Vereinigten Staaten von Amerika bei. Woher der Name dieses Bundesstaates kommt, ist nicht geklärt. Auf der einen Seite könnte er auf dem Namen eines Indianerstammes zurückgeführt werden, er könnte aber auch eine Kombination aus den Worten „Alba” (dichtes Gebüsch) und „Amo” (säubern, sammel) sein, was soviel wie „Rodung von Gebüsch” heißt.

Der Horseshoe Bend National Military Park (2040 Morgen groß) erinnert an den 27. März 1814. An jenem Tag fand die letzte Auseinandersetzung mit den Creek-Indianern statt, welche General Andrew Jackson mit der 39. US-Infanterie, einer 3300 Mann der Tennessee-Miliz, und verbündeten Upper-Creek und Cherokee Indianern führte. Die gegnerische Seite wurde durch die Red Stick Warriors und dem Indianeroberhaupt Menawa verteidigt. Der Sieg des „Creek Wars” brachte Andrew Jackson sehr viel Anerkennung, die ihm 1828 zur Wahl des siebten Präsidenten verhalf. Die Creek-Indianer verpflichteten sich zur Abgabe von 20 Millionen Morgen Land, als sie den Friedensvertrag unterzeichneten. Das gesamte Gebiet gehört heutzutage zu Alabama und Georgia.

Der Anbau von Baumwolle dominierte Anfang des 19. Jahrhunderts die Wirtschaft, welcher auch heute noch ein sehr wichtiger Produktionszweig ist. Doch werden gegenwärtig viele alte Baumwollfelder für Mais, Erdnüsse und Sojabohnen genutzt. Im Zuge der Industrialisierung im 20. Jahrhunderts entstanden Großindustrien in den Bereichen Düngemittel, Munition und Aluminiumverarbeitung.

Montgomery, Alabamas Hauptstadt, war der erste Regierungssitz der Konföderation im amerikanischen Bürgerkrieg. Aus dieser Stadt schickte Jefferson Davis (vereidigter Präsident des Staatenbundes der Konföderierten) 1861 das Telegram „Fire for Fort Sumter” und gab somit Anstoß für den im selben Jahr beginnenden Bürgerkrieg. Montgomery blieb nicht lang Hauptsstadt der Konföderierten, denn nach wenigen Monaten verlagerte die Südstaaten-Regierung ihren Sitz nach Richmond (Virginia).

Die Hauptstadt Montgomery bietet heute einen der größten Viehmärkte im Südosten der USA. Auch findet man hier die berühmteste, im viktorianischen Stil produzierten, Möbelherstellung. Einige Kuriositäten haben bis in die heutige Zeit überlebt, zum Beispiel das Verbot für Domino-Spielen am Sonntag oder der Kirchgang mit falschem Schnurrbart.

Touristen kommen in diesem Bundesstaat voll auf ihre Kosten. Von riesigen Golfplätzen über Motorsport bis hin zur idyllischen Wanderung durch die unbeschreiblich schöne Natur; alles ist in Alabama zu finden.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.